Sehr geehrte Patienten,

Bei der hausarztzentrierten Versorgung verfolgen die Krankenkassen sowie Ärzte das Ziel, ein teures, ineffektives Ärztehopping durch Patienten und doppelte Untersuchungen zu vermeiden.

Die Position des Hausarztes wird gestärkt, denn viele Erkrankungen benötigen keine Vorstellung beim Spezialisten; sie können in sehr vielen Fällen qualitativ ebenso hochwertig durch den Hausarzt behandelt werden.
Meist viel schneller als beim Spezialisten.

Hier wird miteinander geplant und entschieden, daneben auch die Überweisung zum Spezialisten vorgesehen.

Dieses sinnvolle Vorgehen schließt mit einem Briefwechsel der Kollegen, so dass die Befunde entsprechend bei uns vorliegen.

Es geht hier nicht um eine Verhinderung von Überweisungen, sondern um eine sinnvolle Planung und Ressourcennutzung(der Hausarzt als Lotse und Berater).

Unabhängig von Überweisungen sind Notfälle, Urlaubsvertretungen sowie Vorstellungen beim Zahnarzt, Gynäkologen, Augenarzt und Kinderarzt (außer DMP-Programme).Ggf. kann dies bei geplanten Operationen dennoch sinnvoll sein.

Die Krankenkassen ermöglichen durch diese Programme mehr Leistungen für Sie als Patient; im Besonderen geht es in unserer täglichen Arbeit vor allem um Laboruntersuchungen. Mit den zusätzlichen Mitteln können wir unabhängig von Krankheiten jährliche Kontrollen anbieten, die zudem noch ausführlicher sind als die sonst 3 jährig vorgesehenen Gesundheitschecks der Kassen.

Davon unabhängig sind die Krankheitsprogramme (disease managementprogramme-DMP), Rheumakontrollen, Kontrollen bei Immunschwächen, Notfall Labore und medizinisch sehr dringliche Laborwerte.

Daneben gibt es noch einige Vergünstigungen der Krankenkassen, allen voran steht die AOK hier im Raum, die bei rabattierten Medikamenten die 5 € Zuzahlung übernimmt.

Es gibt darüber hinaus Verpflichtungen für die Praxis für regelmäßige Fortbildungen und eine schnelle Terminvergabe im Notfall.

Die hausarztzentrierte Versorgung ist für unsere tägliche Arbeit sehr wichtig geworden. Sie ermöglicht uns mehr Leistungen anzubieten/Sie besser zu versorgen.

Die Anbindung beträgt 12 Monate und verlängert sich ohne Kündigung bei den Kassen automatisch.
Bei Wechsel zu anderen Kollegen kann dort in Vertretung weiterbehandelt werden, bis der Kollege eine wirksame Umschreibung durchgeführt hat.

Die Therapiehoheit des Arztes ist nicht eingeschränkt.

Mit freundlichen Grüssen

Praxis Dres.med.Fazekas und Ullwer